Bönebütteler Senioren durften sich über ein unerwartetes Weihnachtsgeld freuen.

 

Passend zur Jahreszeit durfte Wolfgang Weede vom Seniorenkreis Bönebüttel für die 1.000 Euro Spende des Bönebütteler Unternehmervereins einen Adventskranz anstelle des üblichen Schecks von Tim Rostock und Diethold Standky vom Unternehmerverein entgegennehmen (von links).

Passend zur Jahreszeit durfte Wolfgang Weede vom Seniorenkreis Bönebüttel für die 1.000 Euro Spende des Bönebütteler Unternehmervereins einen Adventskranz anstelle des üblichen Schecks von Tim Rostock und Diethold Standky vom Unternehmerverein entgegennehmen (von links).

Bönebüttel / 08.12.2017. Seit mehr als 35 Jahren kommen im Seniorenkreis Bönebüttel-Husberg Bürgerinnen und Bürger ab dem 60. Lebensjahr zusammen um gemeinsam zu spielen, Fahrten zu unternehmen, Vorträge zu besuchen oder zu feiern. Eine wichtige ehrenamtliche Arbeit in der Gemeinde, fand der Vorstand des Unternehmervereins UIB in Bönebüttel. Jetzt durften sich die Senioren über eine Spende von 1.000 Euro vom Bönebütteler Unternehmerverein (Unternehmen in Bönebüttel e.V.) freuen. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Projekte und Einrichtungen in der Gemeinde zu unterstützen. Freitag überreichten Diethold Standky und Tim Rostock aus dem Verein Wolfgang Weede vom Seniorenkreis und einigen Bönebütteler Senioren passend zur Jahreszeit auf dem Neumünsteraner Weihnachtsmarkt statt des üblichen Schecks symbolisch einen Adventskranz. „Wir freuen uns dieses Jahr neben dem Kindergarten die Senioren in der Gemeinde unterstützen zu können, freuten sich Standky und Rostock mit den Senioren.

 

 

1.000 Euro für mehr Rhythmus im Bönebütteler Kindergarten.

 

Erzieherin Tina Barg (Mitte) und Kindergartenleiterin Inga Bracker Matthießen freuten sich mit den Kindern über die von Thomas Müller vom Verein Unternehmen n Bönebüttel e.V. überreichte Spende von 1.000 Euro. Statt des symbolischen Schecks hatte Angela Hinrichs aus dem Verein einen liebevollen Adventskranz für die Übergabe gebastelt.

Bönebüttel / 04.12.2017. Der Bönebütteler Unternehmerverein (UIB) hat sich auf die Fahne geschrieben soziale Projekte in Bönebüttel zu unterstützen. Dazu gehört auch einmal ein Maibaumfest oder ein Abend auf dem Neumünsteraner Weihnachtsmarkt.  Zu den bereits unterstützen Projekten gehören die Skateranlage am Sportplatz, der Sportverein, die Grundschule Bönebüttel und der Kindergarten. Weiterlesen

 

Bönebütteler Unternehmer zogen Bilanz. Die erfolgreiche Arbeit soll fortgesetzt werden

 

Bönebüttel, 14. März 2016. „Immerhin, 36 der rund 80 Gewerbetreibenden aus der Gemeinde Bönebüttel machen in dem 2013 gegründeten Unternehmerverein „UIB“ mit“, freute sich der Vorsitzende Joachim Loop auf der Jahreshauptversammlung des Vereins im Bönebütteler Sportlerheim.

Hauptziel des Vereins bleibt die Förderung örtlicher Projekte. Das kann von der Unterstützung der Fußballjugend, Projekten der Grundschule oder Flüchtlingsanliegen bis hin zur Unterstützung des Sozialverbandes oder anderer Vereine reichen, hieß es. 2015 zählten zwei Flüchtlingsprojekte, die Unterstützung des Sportvereins, das Kinderfußballferiencamp und zwei Projekte der Grundschule zu den Aktivitäten.

Erst im November hatte es eine Informationsrunde zur Integration von Flüchtlingen gegeben. Daraus ist nach dem Überwinden der bürokratischen Hürden sogar ein Praktikumsplatz im Metallbaubetrieb von Thilo Banck für einen Flüchtling entstanden, berichtete Flüchtlingshelferin Beate Jentzen. „Leicht ist es nicht, die Flüchtlinge zu beschäftigen. Schön wäre es, wenn sich noch landwirtschaftliche Betriebe für ein Praktikum finden würden“, sagte Jentzen. Allein die Hürde einer Fahrerlaubnis sei im Übrigen nicht so einfach zu nehmen und schränke die Möglichkeiten für die Sylanten ein.

Es schadet nicht, wenn die Bürger durch die Arbeit des Vereins entdecken, dass es einen Zimmerer, einen Anwalt, Friseur oder Klempner und Bauingenieur vor der Haustür gibt, meinte Joachim Loop im Gespräch über die Arbeit des Vereins. Mit den Bürgern der Gemeinde und auch untereinander ins Gespräch zu kommen, das gehöre eben auch zu den Zielen des Vereins in der immer noch ländlich geprägten Gemeinde.

Auch ein Blick über den Tellerrand gehört dazu. Den gab es zur Jahreshauptversammlung mit Themen zur Raucherentwöhnung, dem Abbau von Prüfungsängsten oder Spannungen durch Hypnose in einem Vortrag der Hypnosepraxis Neumünster mit Sitz in Bönebüttel.

Die nächste Veranstaltung des Vereins ist das Girlandenbinden zum Maibaumfest. Das Girlandenbinden findet am 29. Mai um April um 19.00 Uhr am Sportlerheim der Gemeinde statt. Am 30. April lädt der Verein ab 19.00 Uhr zum Maibaumfest ein.

 

Flüchtlinge in Bönebüttel. „Zur Untätigkeit verdammt zu sein, schlägt aufs Gemüt“

 

Ein guter Schritt in die richtige Richtung, meinten Unternehmer, Flüchtlinge, Helfer und Gemeindemitglieder, die einer Einladung der Bönebütteler Unternehmer (UIB) zu einer Kennenlernrunde gefolgt waren.

Ein guter Schritt in die richtige Richtung, meinten Unternehmer, Flüchtlinge, Helfer und Gemeindemitglieder, die einer Einladung der Bönebütteler Unternehmer (UIB) zu einer Kennenlernrunde gefolgt waren

Bönebüttel / November 2015. Wie der Alltag der Flüchtlinge in Bönebüttel und Wege in die Arbeitswelt sinnvoll unterstützt werden können, das war im November Thema einer Veranstaltung des Vereins Unternehmen in Bönebüttel. 45 Teilnehmer waren der Einladung in den Gemeinderaum an der Martinskapelle gefolgt. In erster Linie ging es Unternehmern, Flüchtlingen, Helfern und Gemeindemitglieder darum, sich kennen zu lernen und Anstöße für Firmen und Flüchtlinge zu geben.

Der Deutschunterricht mit Koordinatorin Gisela Kummerfeld und ihren 14 Mitstreitern ist wie jeden Morgen um 11.00 Uhr vorbei. Zwei Stunden, die voranbringen und die Langeweile unterbrechen, sagen die Bönebütteler Flüchtlinge. Auch die Bänke der Pfadfinder sind auf der Suche nach Ablenkung und sinnvoller Arbeit längst gestrichen. Die Kinder dürfen zur Schule gehen, lernen Sprache, Mathematik und mehr, haben ein geregeltes Leben mit Aufgaben und Freizeit, sagen die Eltern. Ihnen selbst fällt mit der Zeit die Decke auf den Kopf.

 

Deswegen wollten es die Bönebütteler Unternehmer einmal genau wissen, wie die Bedingungen für Arbeit, Praktika und die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit aussehen. „Es muss weitergehen“, sagte Pastorin und Gastgeberin Katja Engelhard in der Kennenlernrunde im Gemeindehaus der Martinskapelle. „Viel mehr als eine Gelegenheit zum Kennenlernen kann ein Abend allein allerdings nicht sein“, meinte UIB-Sprecherin Angela Humme. Immerhin haben viele der Bönebütteler Asylbewerber und Asylberechtigten die rechtliche Voraussetzung für Hospitationen, Praktika oder auch für eine Ausbildung, berichtete Humme.

"Die Sprache der zuweisenden Behörden wird ernster", meinte Bönebüttels Bürgermeister Udo Runow zur Frage nach den Zahlen für kommende Flüchtlingszuweisungen

„Die Sprache der zuweisenden Behörden wird ernster“, meinte Bönebüttels Bürgermeister Udo Runow zur Frage nach den Zahlen für kommende Flüchtlingszuweisungen

 

Sprache als Fundament für eine Zukunft in Deutschland

Letztlich bilde Sprache die entscheidende Grundlage über eine erfolgreiche Integration und eine lohnende Zukunft der Menschen aus Syrien, Afghanistan oder anderen Ländern. Auch Verständnis gehöre dazu. Deswegen sei es wichtig, sich in die Augen zu sehen und sich kennenzulernen. Nur so sei eine erfolgreiche Zusammenarbeit machbar und letztlich auch eine gesunde Basis für Integration zu schaffen. Ein guter Anfang hieß es aus der gemischten Gesprächsrunde. Immerhin konnten sich Unternehmer wie der Metallbauer Thilo Banck, oder die Bönebütteler Landwirte, wie Dirk Kock-Rohwer, Joachim Loop und Rolf Klein vorstellen, über Schnupperpraktika und Fördermöglichkeiten nachzudenken.

Viele der Zugereisten sind qualifiziert

Die Palette der Berufe aus dem Kreis der Flüchtlinge reicht weit. Banker, Bauingenieur, Systemadministratorin, Elektroingenieurin, Lkw-Fahrer, Metallarbeiter und Schweißer oder Zahntechniker, viele Berufsgruppen sind vertreten. Der wichtigste Schlüssel bleibe die Sprache. Deswegen können selbst Praktika unendlich wertvoll sein und sei es nur, um die Deutschkenntnisse im Alltag zu verbessern, meinte Biobauer Dirk Kock-Rohwer. Informationen über den Zugang von Flüchtlingen und Asylanten zum Arbeitsmarkt oder Praktika gibt es bei der Arbeitsagentur unter: www.arbeitsagentur.de/unternehmen, Thema Zusatzinformationen. Unterstützung, Kontakte zur Arbeitsagentur oder Ausländerbehörde, gibt es auch über den Verein der Unternehmer, Ansprechpartnerin Angela Humme oder die Flüchtlingshilfe der Gemeinde mit den Ansprechpartnern Udo Runow (Bürgermeister), Katja Engelhard (Pastorin, Kita, Seelsorge), Tammo Zimmermann (Kommune, Beschaffung), Gisela Kummerfeld (Deutschkurs für Erwachsene) und Koordinatorin Beate Jentzen.

 

Ein gelungenes Startjahr für den neuen Unternehmerverein

 

Diethold Standky und Christoph Mathiessen aus dem Vorstand des Bönebütteler Unternehmervereins freuten sich über das kleine Kunstwerk, das Kindergartenleiterin Heike Rohkohl im Namen der Kinder als Dankeschön überreichte.

Diethold Standky und Christoph Mathiessen aus dem Vorstand des Bönebütteler Unternehmervereins freuten sich über das kleine Kunstwerk, das Kindergartenleiterin Heike Rohkohl im Namen der Kinder als Dankeschön überreichte (von links).

Seit einem Jahr ist der Bönebütteler Verein Unternehmen in Bönebüttel e.V. (UIB) aktiv. 35  Mitglieder zählte Angela Humme aus dem Vorstand Montag auf der zweiten Jahreshauptversammlung des Vereins im Bönebütteler Sportlerheim. Neben Veranstaltungen wie dem Maibaumstellen und ersten Vortrags- und Diskussionsabenden galt die Aufmerksamkeit des Vereins unterschiedlichen sozialen Projekten in der Gemeinde, berichtete der Vorsitzende Joachim Loop.

3.250 Euro sind dabei im ersten Vereinsjahr als Spenden an den Seniorenkreis, den Sportverein, die Kirche, die Grundschule, das Skaterprojekt und den Kindergarten gegangen. „Wir freuen uns, bei so vielen unterschiedlichen Projekten in der Gemeinde ein wenig helfen zu können“, meinte Loop. Sogar Fünf- und Sechsjährige kommen zur Skaterbahn und spielen dort mit, berichteten Mauro und Philo Nickel aus der Skatergruppe. Kindergartenleiterin Heike Rohkohl überreichte als Dankeschön ein Bild, das die Kindergartenkinder farbenfroh gestaltet haben.

Weiterlesen

 

Verbände im Gespräch – am 8. November stellten sich der Unternehmensverband Mittelholstein und der Unternehmerservice der Wirtschaftsagentur Neumünster in einer lockeren Runde in Bönebüttel vor

 

Joachim Loop (links) und Diethold Standky (Mitte) begrüßten Iris Meyer von der Wirtschaftsagentur Neumünster und Gerd Kühl (rechts) vom Unternehmensverband Mittelholstein in Bönebüttel

Joachim Loop (links) und Diethold Standky (Mitte) begrüßten Iris Meyer von der Wirtschaftsagentur Neumünster und Gerd Kühl (rechts) vom Unternehmensverband Mittelholstein in Bönebüttel

Es war eher eine lockere Plauderrunde im Bönebütteler Sportlerheim, in der Iris Meyer vom Unternehmensservice der Wirtschaftsagentur Neumünster und Gerd Kühl vom Unternehmensverband Mittelholstein die Leistungen und Aktivitäten der beiden Institutionen vorstellten.

Gerd Kühl hat den Unternehmensverband Mittelholstein seit 1989 als Geschäftsführer von Neumünster aus geleitet. Rund 400 Betriebe und Unternehmen, berichtete Kühl, lassen sich mit Rat und Tat unter dem Dach des Verbandes unterstützen.
Die Leistungen reichen von der Wahrung allgemeiner Wirtschaftsinteressen bis hin zu Fortbildungen und Prozessvertretungen. Im letztgenannten Fall hat sich besonders im Arbeitsrecht die Praxis von Schlichtungen vor Ort mehr als bewährt, berichtete Kühl aus der Tagesarbeit des Verbandes. Kühles Nachfolger ist Dr. Hans-Jürgen Völz. Informationen zu den umfangreichen Leistungen des Verbandes gibt es unter www.uv-mittelholstein.de.

Interessante Unterstützungsansätze und Ideen hatte auch Iris Meyer im Gepäck. Die Leistung der Wirtschaftsagentur reicht immerhin von der Beratung in der Existenzgründung, bis hin zur realen Unterstützung im Gründungsfall oder bei der Kontaktsuche nach Fernost. Im CBC –  石荷州中国商务中心 – dem Chinese Business Center Schleswig-Holstein, warten beste Kontakte nach China auf Geschäftspartner, berichtete Meyer. Informationen zur Wirtschaftsagentur gibt es unter: www.wirtschaftsagentur-neumuenster.de.

 

Bönebütteler Jugend freut sich über die neue Skateranlage am Sportlerheim.

 

Skater Funbox

„Nein runterfahren dürft ihr nicht“, meinten die Jugendlichen zur nassen Rampe auf der Funbox. Da blieb Thielo Banck (Mitte links) und Andreas Wenrgzik (Mitte rechts) nur einmal auf dem Board stehend vom „Silversurfer“ zu träumen und sich mit Bürgermeister Udo Runow (Mitte) und den Skatern Felix Hartung, Mauro und Philo Nickel, Hendrik Johnsen und Julius Hartung (von links) über die neue Anlage zu freuen.

Bönebüttel / 02.11.2013. Rauf auf die Transition, hinterer Fuß auf dem Tail, auf das Coping zu und in den Smithgrind hinein. So könnte es jetzt auch auf der Bönebütteler Skaterbahn zu hören sein, die im Oktober fertig wurde. Eine Bank mit Kicker, eine Funbox mit allem Drum und Dran und eine Hochrampe haben inzwischen den Tüvsegen erhalten. Jetzt steht dem verdienten Spaß der Jugendlichen nichts mehr im Weg, meinte Bürgermeister Udo Runow in einer kleinen Einweihungsrunde an der Skateranlage.
Verdient hat sich die Bönebütteler Skaterjugend ihren kleinen Skaterpark allemal, meinten auch Metallbauer Thilo Banck von Iron Banck und Tischler Andreas Wengrzik von der Tischlerei Voigtländer, die in dem Gemeinschaftsprojekt die Geräte gebaut haben. Dabei haben auch die Jugendlichen fleißig geholfen und ihren Beitrag geleistet, lobten Banck und Wengrzik.

Rund 170 Arbeitsstunden haben die beiden Handwerksbetriebe zusammen für den Bau gesponsert. Nur das Material musste die Gemeinde zahlen. „Uns war das Projekt wichtig, weil es nicht nur ein zwangloses Angebot für Kinder und Jugendliche neben Sportverein oder dem Jugendtreff schafft, sondern weil wir etwas gegen Langeweile und Abhängen an der nächsten Ecke tun wollten“, meinten die beiden Handwerker. Das Geld für die Geräte haben die Jugendlichen gesammelt.

Mit einigen höheren Einzelspenden wie vom Unternehmerverein, einigen Einzelunternehmern sowie von Bürgern und Eltern kamen so weit über 9.000 Euro zusammen, dankten Bürgermeister Runow und die Jugendlichen noch einmal den Spendern. Die rund 20.000 Euro für die Platzbefestigung hat die Gemeinde gezahlt.
„Jetzt fehlt nur noch eine große Halfpipe“, scherzten die Jugendlichen etwas traurig, da sie zur Einweihung keine Figuren auf dem Board zeigen konnten, da es zu stark regnete. „Zu gefährlich“, meinten Mauro und Philo Nickel aus der Skatergruppe.
Wir vom UIB freuen uns über diese aktive Jugendarbeit in der Gemeinde und haben das Projekt daher mit 500 Euro unterstützt.

 

Bönebütteler Unternehmen überreichten die ersten 1.150 Euro an Vereine und Verbände

 

Wolfgang Weede vom Seniorenkreis, Markus Golland vom SV-Bönebüttel , Joachim Loop und Diethold Standky aus dem Vorstand des UIB und Peter Reteike von der Kirchengemeinde freuten sich, gemeinsam etwas für die Bürger in der Gemeinde tun zu können

Wolfgang Weede vom Seniorenkreis, Markus Golland vom SV-Bönebüttel , Joachim Loop und Diethold Standky aus dem Vorstand des UIB und Peter Reteike von der Kirchengemeinde freuten sich, gemeinsam etwas für die Bürger in der Gemeinde tun zu können


Bönebüttel / 01.08.2013. „Wir wollen uns neben der wirtschaftlichen Entwicklung in der Gemeinde auch für die Unterstützung sozialer Projekte und das Gemeinwohl in der Gemeinde einsetzen“, hatte Joachim Loop, Vorsitzender des neuen Bönebütteler Unternehmervereins Unternehmen in Bönebüttel e.V. (UIB), im November letzten Jahres angekündigt.

Inzwischen haben die Mitglieder fleißig in die Vereinskasse eingezahlt. 1.150 Euro überreichten Joachim Loop und Diethold Standky aus dem Vorstand jetzt an Bönebütteler Vereine und Verbände. 350 Euro Unterstützung nahm Peter Reteike für das Gemeindefest der Kirchengemeinde am 18. August entgegen. 300 Euro erhielt Wolfgang Weede als Unterstützung für den Seniorenkreis Bönebüttel-Husberg und über 500 Euro Unterstützung freute sich Mannschaftskapitän Markus Golland von der ersten Fußballherrenmannschaft im Sportverein Bönebüttel.